Archiv • 2003 • D'Langfinger-Zunft


Lustspiel in zwei Akten von Josef Brun

Eigentlich handelt es sich hier um ein Krimi-Lustspiel, das aber ohne Brutalität auskommt.

Witz und treffende Pointen am laufenden Band, geben dem Stück die nötige Würze. Theodor Bürli ist ein originelles, liebenswürdiges Bäuerlein mit viel Humor. Zusammen mit seiner Frau Paula bewirtschaftet er irgendwo in den Bergen ein kärgliches Heimetli. Theodor und Paula haben mehr Kinder im Haus als Kühe im Stall. Nun beschliesst das Paar, sich auch einmal ein paar Tage Ferien zu gönnen. Da sie ja Tag ein und aus nur Berge sehen, beschliessen sie in die Stadt zu gehen. Und genau da beginnt die turbulente Handlung.

In einem etwas verkommenen Gasthaus steigen die Bürlis mit viel Gepäck ab. Das Haus scheint ohne Bedienung, ohne Wirt und ohne Gäste zu sein. Unverhofft bezieht ein Ölscheich mit Gefolge das Hotel. Die gepflegten Manieren des noblen Herrn aus Kuwait und die holprigen Umgangsformen von Theodor und Paula konfrontieren sich nun auf Schritt und Tritt. Nur, wer sind den diese noblen Leute aus Kuwait in Wirklichkeit. Diese Frage wollen wir hier noch nicht beantworten. Dieses Theaterstück ist auf jedenfalls ein grandioser Lachschlager, den Sie sich als Laientheater-Liebhaber nicht entgehen lassen sollten. Wir wünschen unserem treuen Publikum Lachsalve um Lachsalve bis die Ohren wackeln...

Personen und ihre Darsteller


Es spielen:
Theodor Bürli Bergbauer und Kellner Xaver Flüeler
Paula Bürli Seine Frau Verena Greter
Hoheit (Viktor) Oelscheich Julius von Holzen
Leopold (Eduardo) Leibwächter Alois Waldis
Natascha Gangster-Braut Gina Zbinden
Gregor Fassbind Wirt David Muheim
Cornelia Schätzle Serviertochter Alexandra Stalder


Regie Julius von Holzen
Bühnenbild Xaver Flüeler, Peter Riebli, Alois Waldis
Souffleuse Salvina Haas
Coiffeusen Lisa Horat, Bernadette Schüpfer


Zeit: Gegenwart, Ort der Handlung: idyllisches Städtchen am See, Bühnenbild: Gaststube in einem kleinen Hotel

Editoren werden geladen...